Sport und Gesundheit

Durch die Ausübung vor allem „sitzender“ Berufe haben wir gerade heutzutage viel zu wenig Bewegung. Man fährt mit dem Auto zur Arbeit, sitzt dort im Büro und fährt abends mit dem Auto nach Hause. Körperliche Aktivität? Fehlanzeige. Daher sollten wir für ein gesundes Leben für regelmäßige Bewegung sorgen. Auch der Alltagsstress und überschüssige Pfunde lassen sich durch sportliche Betätigung abbauen.

Ausgewogene Ernährung

Grundsätzlich gilt, dass jeder, der Sport treibt, auf ausgewogene, insbesondere kohlenhydrat- und eiweißreiche, dabei aber auch auf eine fettarme Ernährung achten sollte. Vollwertige Lebensmittel, wie Vollkornprodukte, Fisch, mageres Fleisch, Kartoffeln und Magermilchprodukte sind ideal. Zusätzlich sind auch die bekannten fünf Portionen frisches Obst und Gemüse am Tag zu empfehlen.

Auf den richtigen Mix kommt es an

Insgesamt sollte sich die tägliche Energiezufuhr ungefähr aus ca. 60 % Kohlenhydraten, ca. 15 % Eiweiß und nicht mehr als 25 % Fett zusammensetzen.

Kohlenhydrate

Gerade in Belastungsphasen mit hohem Energieeinsatz, z.B. beim Ausdauertraining, sind Kohlenhydrate äußerst wichtig für Sportler. Sie können im Körper jedoch nur begrenzt gespeichert werden – so müssen die Glykogenspeicher in der Muskulatur immer wieder neu aufgefüllt werden. Das gespeicherte Glykogen (verzweigtes Polysaccharid oder auch Vielfachzucker genannt), befindet sich, je nach Muskelmasse, zu zwei Dritteln in der Muskulatur und zu einem Drittel in der Leber.

Glykogen dient der kurz- bis mittelfristigen Speicherung und Bereitstellung des Energieträgers Glucose im menschlichen und tierischen Organismus. Eine große Portion Nudeln vor und nach dem Training hilft die Glykogenspeicher aufzufüllen und sorgt so für ein Gleichgewicht in der Muskulatur.

Eiweiß

Für den Aufbau und Erhalt der Muskulatur benötigt unser Körper zudem ausreichend Eiweiß. Leistungssportler brauchen sogar noch deutlich mehr Eiweiß. Aber wie viel mehr brauchen Sie? Das ist abhängig vom individuellen Körpergewicht und von der Sportart, die man betreibt. Für Ausdauer- und Kraftsportler wird eine Zufuhr von 1,2-1,7g/kg Körpergewicht empfohlen.

Generell ist tierisches Eiweiß z.B. vom Seefisch, von magerem Fleisch oder Eiern besonders gut von unserem Körper zu verwerten, da das Eiweiß aus tierischen Quellen dem körpereigenen Eiweiß von seiner Aminosäuren-Zusammensetzung her am ähnlichsten ist.

Fette

Aber auch Fett, als der größte Energielieferant, sollte bei einer ausgewogenen Ernährung nicht fehlen. Fette sind Träger der fettlöslichen Vitamine A, D, E und K sowie essentieller Fettsäuren. Der Organismus kann diese Vitamine nur mit Hilfe von Fetten verwerten. Speisen sollten Sie idealerweise mit pflanzlichen Fetten wie nativem Olivenöl, Raps- oder Sonnenblumenöl mit einem hohen Anteil an einfach und mehrfach gesättigten Fettsäuren zubereiten.

Magnesium Special

Magnesium Special
Wussten Sie schon das Magne- sium die Muskeln mit Energie versorgt ... 

Muskeln / Gelenke / Knochen

Muskeln / Gelenke / Knochen
Wer rastet, der rostet. So sagt es eine alte Volksweisheit. Und tatsächlich ...